CTM 2022 – Connected Alienation / Vernetzte Entfremdung

𝙳𝙴:

» Connected Alienation / Vernetzte Entfremdung


mit Arbeiten von Ale Hop, Ali Eslami & Mamali Shafahi, Dana Gingras / Animals of Distinction, Hugo Esquinca, Ibrahim Quraishi

Eröffnung: 28.1.2022 | 17:00 – 22:00
Laufzeit: 29.1. – 27.3.2022 |  So–Mi 10:00–20:00 & Do – Sa 10:00–22:00 | Kunstraum Kreuzberg / Bethanien


Die Ausstellung CTM 2022 „Connected Alienation / Vernetzte Entfremdung“ wirft einen Blick auf die verschiedenen Aspekte der Zusammenarbeit in Zeiten der Pandemie. Die Werke von Ale Hop, Dana Gingras / Animals of Distinction, Hugo Esquinca und Ibrahim Quraishi sind das Ergebnis eines künstlerischen Austauschs über Entfernungen und Zeit hinweg. Sie beziehen ein breites Spektrum an Stimmen mit ein, darunter Peaches, Alaska Thunderfuck, Hanna Schygulla, Marina Abramović, Lucrecia Dalt, Ana Quiroga, Noah Chomsky, Sarah Williams, Moises Horta und KMRU. Gemeinsam zeigen sie die Potenziale, Auswirkungen, Erfolge und Stolpersteine von Kontakten und Begegnungen über telematische Medien auf. Wie können Verbindungen, künstlerischer Austausch und gegenseitiges Verständnis entwickelt und gepflegt werden, wenn eine physische Begegnung nicht möglich ist? Wie können sie unter solchen Umständen scheitern? 

Die Ausstellung beleuchtet die Grenzen der digitalen Begegnungen und die Einsamkeit, die entstehen kann, wenn virtuelle Erfahrungen und Räume plötzlich den persönlichen Kontakt und gemeinsame physische Erlebnisse ersetzen. Die telematischen Werkzeuge dieser Online-Vernetzungen werden selten beachtet oder hervorgehoben, scheinen aber immer wieder in den Werken durch. 

Das Werk von Ale Hop entstand im Lockdown. Es ist eine imaginierte  Reise durch Südamerikas. In Zusammenarbeit mit dreizehn Musiker*innen aus aller Welt entstanden so Klang- und Bildvignetten,  die durch den  Künstler Moises Horta mithilfe eines KI-Tools von Sprache/ Klang zu Bild „übersetzt“ und auch „falsch übersetzt“ wurden.  Durch diesen Prozess entsteht ein neues Zeitgefühl und eine neue Perspektive auf Orte, an die Ale Hop sich erinnert. 

»Jump Cut« ist eine sechsteilige digitale Serie, die von Dana Gingras/Animals of Distinction konzipiert wurde. Die Serie ist eine Antwort auf das unvorhersehbare und plötzliche Ende internationaler Tourneen. Gingras führt hier einen Jump Cut, dh. einen Bildsprung durch, der das Reisen neu imaginiert, als ein Mittel, um die physisch ko-präsenten Begegnungen, die zwischen internationalen Künstler*innen stattfanden, zu ersetzen, um eine neue Art von spontaner Begegnung und kreativer Verbindung zu schaffen. 

In Zeiten der steten Präsenz der Pandemie fühlt sich Hugo Esquinca in eine Art Katatonie katapultiert. Dieses Gefühl der krampfhaften, den ganzen Körper duchdringenden Anspannung, versucht er in seiner experimentellen Klangarbeit, erfahrbar zu machen. 

Ibrahim Quraishi znimmt uns mit auf eine akustische und visuelle Reise zu den abgrundtiefen Leerstellen, die sich aus dem Verlust einer gemeinsamen Basis in Momenten der Tragödie und Wandels ergeben. Unter Einsatz einer Vielzahl von Beitragenden zeigt er die Gefahren auf, die sich aus der fehlenden Verbindung, dem Abbruch von Bindungen oder der völligen Abwesenheit von Kontakt ergeben.

Die Arbeiten von Ali Eslami und Mamali Shafahi bieten zu dem oben Genannten einen Kontrapunkt. Diese Werke wurden in einer Zeit vor der Pandemie konzipiert und nutzen Instagram als Archiv, um die sozialen Medien als flüchtiges Phänomen zu erforschen, das unsere zeitgenössische digitale Kultur und unsere visuellen/ästhetischen Ausdrucksformen beeinflusst. Im Kontext der Pandemie, in dem die Abhängigkeit von diesen Plattformen als Mittel des Sich-Verbindens und der Selbstdarstellung zugenommen hat, erhalten sie eine neue Bedeutung.

Die begrenzten (und wahrscheinlich durch Technologie vermittelten) Kontakte, die wir hatten, sowie die Kontakte, die wir nicht haben konnten, wirken sich auf unser Leben als Kulturarbeiter*-, Künstler*-, Produzenten*- und Kunstliebhaber*innen aus. Die in dieser Ausstellung gezeigten Werke stellen alle in intimer und berührender Weise Kontakt her. Jedes von ihnen bietet ein bleibendes Erlebnis, das die Wege und die Zeit nachzeichnet, die notwendig sind, um sich an unsere radikal veränderte und sich ständig verändernde pandemische Lebensweise anzupassen.

Mehr Informationen unter https://www.ctm-festival.de/festival-2022/programme/exhibition/ctm-2022-exhibition




𝙴𝙽𝙶:

» Connected Alienation / Vernetzte Entfremdung

with works by: Ale Hop, Ali Eslami & Mamali Shafahi, Dana Gingras / Animals of Distinction, Hugo Esquinca, Ibrahim Quraishi

Opening: 28.1.2022 | 17:00 – 22:00
Running time: 29.1. – 27.3.2022 | Sun – Wed 10:00-20:00 & Thu – Sat 10:00-22:00 | Kunstraum Kreuzberg / Bethanien


The CTM 2022 Exhibition provides a look into various aspects of working collaboratively in pandemic times. The works by Ale Hop, Ali Eslami & Mamali Shafahi, Dana Gingras / Animals of Distinction, Hugo Esquinca, and Ibrahim Quraishi are the result of artistic exchanges across distances. The works involve a wide range of voices including Peaches, Marie Davidson, Lucrecia Dalt, KMRU, and many more. Taken together, they point to potentials, effects, successes, and pitfalls of telematically mediated contact and encounters. How can connections, artistic exchange, and mutual understanding be developed and nurtured when physical togetherness is not possible?

The exhibition highlights the limits of digital togetherness, and the loneliness that can arise when virtual experiences and spaces suddenly replace in-person contact and shared physical experience. The telematic tools that mediate this online togetherness, which are rarely noticed or placed centre stage, occasionally shine through the works.

The work by Ale Hop was conceived in a context of immobility, and imagines an hallucinatory journey along the vast South American territories. Through sound and visual vignettes created in collaboration with thirteen musicians around the world, as well as with the artist Moises Horta who used an AI tool to »translate« and »mis-translate« speech into image, creating non-identical temporalities and points of vistas.

Choreographer Dana Gingras / Animals of Distinction’s six-part video series was created as a response to an unpredictable and sudden end to international touring during our pandemic. The goal was to bring dancers, video artists, and musicians out of an enforced isolation and to offer a fresh, vibrant and spontaneous meeting ground for unpredictable encounters and connections between international artists.

Throughout the pandemic, Hugo Esquinca felt catapulted in a sort of catatonia that he attempts to relay through his experiential sonic work.

Ibrahim Quraishi takes us on a sonic and visual journey to the abysmal voids that result from losing common ground in moments of tragedy and flux. Involving a multitude of collaborators and voices, he points to the dangers of lack of connection, ruptured ties, or total lack of contact.

Finally, two works by Ali Eslami and Mamali Shafahi provide a counterpoint. Conceived in pre-pandemic times, the works sourced Instagram as an archive to explore social media as an ephemeral phenomenon that influences our contemporary digital culture and visual / aesthetic expressions. Seen in the pandemic context, where reliance on these platforms as means of connection and expression increased, they take on a new meaning.

The limited (and likely technologically-mediated) contact that we had, as well as the contact that we missed having, impacts our lives as cultural workers, artists, producers, and art lovers. The works within this exhibition all strive for contact in their own ways, resulting in intimate and touching revelations. Each offers a durational experience that traces the trajectories and time needed to adapt to our drastically altered and still-changing pandemic way of life.

More information https://www.ctm-festival.de/festival-2022/programme/exhibition/ctm-2022-exhibition

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Photo: Udo Siegfriedt/CTM 2022

Ausstellung Eröffnung_CTM2022
Photo: Dani Hasrouni

Ibrahim Quraishi_Camels are Whispering
Photo_Dani Hasrouni

Ibrahim Quraishi_Camels are
Whispering
Photo: Eunice Maurice

Ibrahim Quraishi_Camels are Whispering
Photo: Eunice Maurice

Ibrahim Quraishi_Camels are
Whispering
Photo: Eunice Maurice

Ibrahim Quraishi_Camels are
Whispering
Photo: Udo Siegfriedt

Ibrahim Quraishi_Camels are Whispering
Photo: Eunice Maurice

Ibrahim Quraishi_Camels are
Whispering
Photo: Eunice Maurice

Ibrahim Quraishi_Camels are Whispering
Photo: Eunice Maurice

Dana Gingras/ Animals Of
Distinction »Jump Cut
Photo: Eunice Maurice

Dana Gingras/Animals Of Distinction »Jump Cut
Photo: Dani Hasrouni

Dana Gingras/ Animals Of Distinction »Jump Cut
Photo: Udo Siegfriedt

Dana Gingras/ Animals Of
Distinction »Jump Cut
Photo: Udo Siegfriedt

Dana Gingras/Animals Of Distinction>Jump Cut
Photo: Eunice Maurice

Dana Gingras/Animals Of Distinction>Jump Cut
Photo: Eunice Maurice

Dana Gingras/Animals Of Distinction>Jump Cut
Photo: Eunice Maurice

Dana Gingras/ Animals Of Distinction »Jump Cut
Photo: Udo Siegfriedt

Ali Eslami&Mamali Shafahi_nerd_funk
Photo: Eunice Maurice

Ali Eslami&Mamali Shafahi_nerd_funk
Photo: Eunice Maurice

Ali Eslami&Mamali Shafahi_nerd_funk
Photo: Udo Siegfriedt

Ali Eslami&Mamali Shafahi_nerd_funk
Photo: Eunice Maurice

Ale Hop_Why Is It They Say A City
photo: Eunice Maurice

Ale Hop_Why Is It They Say A City
photo: Eunice Maurice

Bonus Tracks
Photo: Udo Siegfriedt

Bonus Tracks
Photo: Udo Siegfriedt

Installation by Collo Awata & Madam Data
Photo: Eunice Maurice

CTM 2022 Exhibition Opening
Photo: Udo Siegfriedt

Bonus Tracks
Photo: Eunice Maurice

Bonus Tracks
Photo: Udo Siegfriedt

Bonus Tracks
Photo:Udo Siegfriedt

Bonus Tracks
Photo: Eunice Maurice

Bonus Tracks
Photo: Eunice Maurice

Installation by pantea & u-matic & telematique
Photo: Eunice Maurice / CTM 2022

Performance by Nohe Noshe
Photo: Eunice Maurice

Performance by Nohe Noshe
Photo: Eunice Maurice

Finissage _Performance by Nohe Noshe
Photo_Udo Siegfriedt

Performance by Nohe Noshe
Photo_Udo Siegfriedt

CTM-2022_Ausstellung-Eröffnung
Photo: Udo Siegfriedt

CTM-2022_Ausstellung-Eröffnung
Photo: Udo Siegfriedt