KinoKiosk, Kunstraum Kreuzberg

VIEWING COPY

geschlossen / closed

+++ Der Open Call ist jetzt geschlossen. Wir bedanken uns für über 400 Bewerbungen und bitten um etwas Geduld, während wir die Einreichungen sichten. Die Entscheidung wird in der 7. Kalenderwoche diesen Jahres bekanntgegeben. +++


+++ The Open Call is now closed. Thank you for over 400 applications. We ask for your patience while we review the submissions. The decision will be announced in the 7th calendar week of this year. +++


DE
Mit dem Open Call zur Reihe Viewing Copy im KinoKiosk suchen wir künstlerische Beiträge in Form von Video- und Filmarbeiten zum Thema Intimität. Zwischen März 2023 und März 2024 werden sechs bis zehn ausgewählte Arbeiten im KinoKiosk gezeigt. Die momentane Blackbox befindet sich unmittelbar vor den Ausstellungsräumen des Kunstraums Kreuzberg im Bethanien. Im Rahmen der Reihe erhält der KinoKiosk ein neues Raumkonzept und -design, das sowohl mit den Möglichkeiten als auch den Grenzen der Präsentation von Bewegtbildformaten spielt.

Viewing Copy untersucht, wie ein räumliches Setting und dessen Wirkung auf das Publikum die Betrachtung und Wahrnehmung einer Video- oder Filmarbeit prägt. In diesem Zusammenhang greift Viewing Copy Konzepte von Intimität auf und stellt die Frage, wie ein räumlicher Kontext, der eine intime Auseinandersetzung mit den Arbeiten ermöglicht, geschaffen und im Anschluss geschützt werden kann?

Du bist eingeladen, eine Viewing Copy Deiner künstlerischen Arbeit einzureichen. Die Arbeit sollte sich mit Konzepten von Intimität auseinandersetzt bzw. für die Präsentation in einem intimen Setting konzipiert sein.


JURY

carrick bell: Filmemacher*in, Künstler*in, Kurator*in und Gründer*in der Projekträume Xanadu und Horse & Pony
Helen-Sophie Mayr: Kuratorin der Galerie im Turm und wissenschaftliche Volontärin des Kunstraums
Johanna Janßen: Kuratorin der Galerie im Turm und wissenschaftliche Volontärin des Kunstraums
Sarnt Utamachote: Filmemacher*in, Wissenschaftler*in, Kurator*in, Gründer*in des Kollektivs un.thai.tled und externe Kurator*in bei Sinema Transtopia/bi’bak

Bitte beachte, dass alle ausgewählten Arbeiten potentiell zusammen mit anderen Arbeiten präsentiert werden.


KRITERIEN FÜR DIE EINREICHUNG

  • jedes digitale Bewegtbildformat (z.B. kurze Videos, Gifs, längere Filme oder Dokumentationen)
  • eine fertige Video- oder Filmarbeit, keine Serien, nur Einkanal-Arbeiten
  • das Material muss Untertitel haben (bevorzugt auf Englisch oder Deutsch)


UNTERLAGEN FÜR DIE EINREICHUNG

  • Link (Vimeo oder YouTube) zur vollständigen Version der Arbeit
  • eine einzelne PDF-Datei (Wortanzahl: max. 1000; Name: viewing_copy_name.pdf), einschließlich:
    • einem Absatz über die eingereichte Arbeit
    • einem Absatz über Deine Praxis
    • einem Absatz über das Medium/den Ton (z.B. Projektion, Bildschirm, Tablet, offener Ton, Kopfhörer) und das ideale Setting für die Arbeit
    • einem Absatz darüber, wie im Rahmen der Werkpräsentation mit Intimität in Relation zum Publikum umgegangen wird


Bitte sende Deine Unterlagen per E-Mail an kinokiosk@kunstraumkreuzberg.de mit der Betreffzeile „viewing_copy_name“. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2023.

Für jeden ausgewählten Beitrag wird ein Künstler*innenhonorar von 400€ gezahlt.

Einreichungen von Arbeiten zum Thema Queerness oder LGBTQ+, sowie von BIPOC oder Personen im Exil/Asyl sind erwünscht.




ENG
Within the scope of the series Viewing Copy at KinoKiosk this open call is seeking artistic contributions in the format of video and film works on the subject of intimacy. From March 2023 to March 2024, six to ten selected works will be shown at KinoKiosk. The current black box is located directly in front of the exhibition spaces of Kunstraum Kreuzberg within Bethanien. As part of the series, KinoKiosk will receive a new spatial concept and design that plays with both the possibilities and limitations of presenting moving image formats.

Viewing Copy follows the proposition that a spatial setting and its relation to the audience shape the way a video or film work is viewed and perceived. In this regard, Viewing Copy focuses on concepts of intimacy. How can a context be created that allows for an intimate engagement with the works and how can it then be kept safe?

You are invited to submit a viewing copy of your artistic work that approaches concepts of intimacy or that requires an intimate setting in order to be experienced


JURY

carrick bell: filmmaker, artist, curator and founder of project spaces Xanadu and Horse & Pony
Helen-Sophie Mayr: curators at Galerie im Turm and research trainees at Kunstraum
Johanna Janßen: curators at Galerie im Turm and research trainees at Kunstraum
Sarnt Utamachote: filmmaker, researcher, curator, founder of collective un.thai.tled and external curator at Sinema Transtopia/bi’bak

Please be aware that all selected works will potentially be presented along with other works.


SUBMISSION CRITERIA

  • any digital moving image format (ex. short videos, gifs, longer films or documentaries)
  • one finished video or film work, no series, only single-channel works
  • material needs to be subtitled (English or German preferred)


SUBMISSION DOCUMENTS

  • link (Vimeo or YouTube) to the full version of the work
  • single PDF (word count: max. 1000; name: viewing_copy_name.pdf), including:
    • paragraph about the submitted work
    • paragraph about your practice
    • paragraph about the medium/sound (ex. projection, screen, tablet; open sound, headphones) and the ideal setting for the work
    • paragraph about how the presentation of the work deals with concepts of intimacy in relation to the audience

Please send your documents via e-mail to kinokiosk@kunstraumkreuzberg.de with the subject line „viewing_copy_name“. The deadline is January 31, 2023.

For each selected contribution an artist fee of 400€ will be paid.

Submissions of works on the topics of queerness or LGBTQ+, as well as those made by BIPOC or persons in exile/asylum are encouraged.