Arbeit in Widersprüchen: Open Brief und Incidental Person revisited | Work in Contradictions: The Open Brief and Incidental Person Revisited

6. – 7.11.15

Das Symposium ‘Arbeit in Widersprüchen: Open Brief und Incidental Person Revisited’ widmet sich den zentralen Konzepten der Artist Placement Group und diskutiert diese mit Blick auf aktuelle Debatten und künstlerische Praxen in sozialen Kontexten. Es richtet sich an ein lokales und internationales Fachpublikum im weitesten Sinne: Akteure, die – aus welcher Position auch immer – mit der Umsetzung, Konzeption, Förderung und den Effekten sozial engagierter Kunstpraxis und den Schnittstellen von Kunst / Bildung / Gesellschaft beschäftigt sind.
Die Veranstaltung ist als Raum für kollaboratives Denken und Diskutieren konzipiert – etwa die Hälfte der Anwesenden sind zugleich Beitragende, die andere Hälfte besteht aus interessierten Teilnehmer_innen. Das Programm ist um vier ausgewählte APG-Placements herum strukturiert, die in unterschiedlichsten Feldern – im sozialen Bereich, im Bildungsbereich, in der Industrie und in der Stadtteilarbeit – stattfanden. Sie dienen als Fallstudien für das Symposium. Jede dieser vier Fallstudien wird begleitet von Vorträgen, Berichten, Beiträgen der Studiengruppen und Diskussionen. Eine Reihe von APG-Künstler_innen und ihre Kolleg_innen aus den jeweiligen Placements werden am Symposium teilnehmen.Symposium zum Abschluss der Ausstellung ‘Context is Half the Work – A Partial History of the Artist Placement Group’Das Symposium ‘Arbeit in Widersprüchen: Open Brief und Incidental Person Revisited’ widmet sich den zentralen Konzepten der Artist Placement Group und diskutiert diese mit Blick auf aktuelle Debatten und künstlerische Praxen in sozialen Kontexten. Es richtet sich an ein lokales und internationales Fachpublikum im weitesten Sinne: Akteure, die – aus welcher Position auch immer – mit der Umsetzung, Konzeption, Förderung und den Effekten sozial engagierter Kunstpraxis und den Schnittstellen von Kunst / Bildung / Gesellschaft beschäftigt sind.
Die Veranstaltung ist als Raum für kollaboratives Denken und Diskutieren konzipiert – etwa die Hälfte der Anwesenden sind zugleich Beitragende, die andere Hälfte besteht aus interessierten Teilnehmer_innen. Das Programm ist um vier ausgewählte APG-Placements herum strukturiert, die in unterschiedlichsten Feldern – im sozialen Bereich, im Bildungsbereich, in der Industrie und in der Stadtteilarbeit – stattfanden. Sie dienen als Fallstudien für das Symposium. Jede dieser vier Fallstudien wird begleitet von Vorträgen, Berichten, Beiträgen der Studiengruppen und Diskussionen. Eine Reihe von APG-Künstler_innen und ihre Kolleg_innen aus den jeweiligen Placements werden am Symposium teilnehmen.

Kuratiert von

Janna Graham und Carmen Mörsch

Mit freundlicher Unterstützung der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft und dem Institute for Art Education der Züricher Hochschule der Künste sowie der Nürtingen Grundschule, Berlin-Kreuzberg

Mit Beiträgen von: 

Barby Asante, Etienne Joseph, Elizabeth Araújo Lima, Janna Graham, Carmen Mörsch (Vorträge) 
CommunityArtWorks, Roger Coward, Garth Evans, Mick Kemp, Annelie Pohlen, Rolf Sachsse, Barbara Steveni, Pauline Walton (Respondents) 
Projekt ‘Ausweitung der Schulzone’ der Nürtingen Grundschule am Mariannenplatz, Alice Creischer / Andreas Siekmann und Studierende der KHS Weissensee, Nanna Lüth und Studierende, Institut für Kunstdidaktik und Ästhetische Bildung, UdK Berlin, Rahel Puffert und Studierende des Instituts für Kunst und Visuelle Kultur, Fachbereich Kunst – Vermittlung – Bildung, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Irene Vögeli / Barbara Naegelin und Studierende des MA Programms Transdisziplinarität, Züricher Hochschule der Künste, microsillons und Studierende des Masterprogramms TRANS – Art-Education-Engagment, Geneva University of Art and Design (HEAD – GENEVE), mit Fanny Benichou, Assistentin des Masterprogramms (Studiengruppen)
Janna Graham, Sophie Hope, Carmen Mörsch, Nora Sternfeld (Moderation)

Veranstaltungsort:

Aula der Nürtingen Grundschule, Mariannenplatz 28, 10997 Berlin und Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
Studientag im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien für Studiengruppen und Symposiums-Teilnehmer_innen: 6. November 2015