N*A*I*L*S Salon mit/ with Yen Le (Le Nails Education Centre),Anna Ehrenstein, Tuan Bui Le, Chi Phan, Suza Husse und DAMN (Deutsche Asiat*innen Make Noise)

Dienstag/ Tuesday, 17 August 2021, 18h/ 6pm
öffentlich/ publi
c


– 𝘌𝘯𝘨𝘭𝘪𝘴𝘩 𝘣𝘦𝘭𝘰𝘸

𝘎𝘦𝘴𝘱𝘳ä𝘤𝘩 𝘪𝘯 𝘥𝘦𝘶𝘵𝘴𝘤𝘩𝘦𝘳, 𝘷𝘪𝘦𝘵𝘯𝘢𝘮𝘦𝘴𝘪𝘴𝘤𝘩𝘦𝘳 𝘶𝘯𝘥 𝘦𝘯𝘨𝘭𝘪𝘴𝘤𝘩𝘦𝘳 𝘚𝘱𝘳𝘢𝘤𝘩𝘦
𝘊𝘰𝘯𝘷𝘦𝘳𝘴𝘢𝘵𝘪𝘰𝘯 𝘪𝘯 𝘎𝘦𝘳𝘮𝘢𝘯, 𝘝𝘪𝘦𝘵𝘯𝘢𝘮𝘦𝘴𝘦 𝘢𝘯𝘥 𝘌𝘯𝘨𝘭𝘪𝘴𝘩

N*A*I*L*S hacks*facts*fictions ist eine offene Gruppe von Kosmetiker*innen, Künstler*innen, Care-, Kultur- und Sozialarbeiter*innen, Aktivist*innen, Lernenden, Übersetzer*innen, Pädagog*innen und Kurator*innen, die je nach Anlass und Kontext in unterschiedlichen Konstellationen und Partnerschaften arbeitet. Als künstlerische Plattform für kritische Körper- und Care-Kulturen denkt N*A*I*L* S den Nail Art/Kosmetik-Salon als einen queeren Ort trans*kultureller Praxen und solidarischer Verbindungen (weiter). 

Yen Le ist Nageldesigner*in und leitet ein Nagelstudio am Monbijouplatz in Berlin. Außerdem ist sie die Gründerin des Le Nails Education Center im Dong Xuan Center in Lichtenberg. Ihre Schule und N*A*I*L*S sind seit 2018 durch zahlreiche Formen des Austauschs und der Zusammenarbeit verbunden. Das Le Nails Education Center wurde dabei zum trans*disziplinären Ort für Workshops, Gespräche, kollektives künstlerisches Arbeiten, kritische Wissensproduktion und Übersetzungen.

Im N*A*I*L*S Salon mit Yen Le, die in den 1980er Jahren als sogenannte Vertragsarbeiterin von Vietnam in die DDR einwanderte, geht es um Migrationsgeschichten und über die Verbindungen zwischen Kosmetik-, Kultur-, Community- und Bildungsarbeit. Außerdem sprechen wir über die Bedeutung des Dong Xuan Centers als kulturellen Raum innerhalb der Berliner Stadtlandschaft. Denn das Le Nails Ausbildungszentrum sowie alle anderen dort ansässigen kleinen Unternehmen, die dem sogenannten Dienstleistungssektor angehören, sind davon bedroht, das Dong Xuan Center bis Ende 2021 verlassen zu müssen. Mitten in einem furchtbaren Jahr voller finanzieller Verluste durch die Pandemie entzieht das Bauamt Lichtenberg ihnen ihre seit Jahren und Jahrzehnten erteilten Genehmigungen – und damit die Existenzgrundlage – unter dem Vorwand, im Dong Xuan Center sei nur der Großhandel erlaubt. Die bürokratisch-kommerzielle Reduzierung bedroht dieses gewachsene Zentrum vietnamesischer sowie nordafrikanischer und westasiatischer migrantischer Kulturen und Communities akut.

* Die Veranstaltung wird von einer Spendenaktion zur Unterstützung Yen Les begleitet.

Das Gespräch findet in Verbindung mit Anna Ehrensteins in der Ausstellung Wild Frictions präsentierter Arbeit „Acrylic Geographies“ zu Nagelstudios in Albanien und diasporischen Bild- und Objektkulturen statt. 

N*A*I*L*S hacks*facts*fictions wurde 2018 von Ayse Güleç, Katja Kobolt und Suza Husse mit Studierenden der Universität der Künste initiiert. In zahlreichen Kollaborationen, künstlerischen und pädagogischen Formaten, Magazinen und Ausstellungen werden Nägel zur kollektiven Schnittstelle für das Hacken der „Magie“ von Waren und für das Hinterfragen von Biopolitiken. Weitere Informationen und die kostenlosen PDF der kollaborativen Magazine N*A*I*L*S #1 Nail-Arbeit, Kunst und Migration und N*A*I*L*S #2 Corneous Stories: Cosmetics in Society and Time finden Sie auf der Website von District Berlin: http://www.district-berlin.com/de/publications/


– 𝘌𝘯𝘨𝘭𝘪𝘴𝘩

N*A*I*L*S hacks*facts*fictions is an open group of beauticians; artists; care, cultural and social workers; activists; learners; translators; educators; and curators working in different constellations and partnerships depending on the occasion and context. As an artistic platform for critical body and care cultures, N*A*I*L* S thinks of (and further) the nail art/cosmetic salon as a queer site of trans*cultural practices and solidarity connections. 

Yen Le is a nail designer and runs a nail studio at Monbijouplatz in Berlin. She is also the founder of the Le Nails Education Center at the Dong Xuan Center in Lichtenberg. Her school and N*A*I*L*S have been connected through numerous forms of exchange and collaboration since 2018. Le Nails Education Center became a trans*disciplinary space for workshops, conversations, collective artistic work, critical knowledge production, and translations in this process.

In the N*A*I*L*S Salon with Yen Le, who immigrated from Vietnam to the GDR in the 1980s as a so-called contract worker, we will talk about migration histories and about the connections between cosmetic, cultural, community and educational work. In addition and because it is a pressing issue, we will talk about the importance of the Dong Xuan Center as a cultural space within Berlin’s urban landscape. 

The Le Nails education center as well as the other small businesses located there that belong to the so-called service sector are threatened with having to leave the Dong Xuan Center by the end of 2021. In the middle of a terrible year full of financial losses due to the pandemic, the Lichtenberg Building Authority is revoking their permits – and thus their livelihoods – which they have had for years and decades, under the pretext that only wholesale trade is allowed in the Dong Xuan Center. The bureaucratic-commercial reduction acutely threatens this grown center of Vietnamese as well as North African and West Asian migrant cultures and communities.

* The event will be accompanied by a fundraiser to support Yen Le.

The talk will be held in conjunction with Anna Ehrenstein’s work „Acrylic Geographies,” part of the exhibition Wild Frictions, that references nail salons in Albania and diasporic visual and object cultures. 

N*A*I*L*S hacks*facts*fictions was initiated in 2018 by Ayse Güleç, Katja Kobolt and Suza Husse with students from the University of the Arts. In numerous collaborations, artistic and pedagogical formats, magazines and exhibitions, nails become a collective interface for hacking the „magic“ of commodities and for questioning biopolitics. For more information and the free PDF of the collaborative magazines N*A*I*L*S #1 Nail Work, Art and Migration and N*A*I*L*S #2 Corneous Stories: Cosmetics in Society and Time, visit the District Berlin website: http://www.district-berlin.com/de/publications/